Ich bin Sven Zieseniss und bin 1978 im ostfriesischen Aurich geschlüpft.
Aufgewachsen bin ich in der Jadebusen Stadt Wilhelmshaven.

Seit meinem 18. Lebensjahr bin ich Typ1 Diabetiker (Diabetes Mellitus); Das Blutzuckermessen und Insulin spritzen ist also mein ständiger Begleiter.

Bis auf ein wenig Mountainbike fahren in meiner Jugend (ja auch im Flachland kann man Mountainbike fahren),
habe ich gute 31 Jahre lang kein Sport gemacht.

Als im Jahr 2009 meine Tochter geboren ist, habe ich mir gedacht, „Mensch, ich will fit sein um noch richtig mit den beiden Kleinen (Nico & Leah) rumzutoben.“
Nach einiger Zeit der Überlegung bin ich dann zu dem Entschluss gekommen ,das Laufen das Richtige für mich sei.
Laufen hat für mich folgende Vorteile:

  • Die Zeit: Man ist zeitlich nicht gebunden, kann Laufen wann man will. Das ist ein riesen Vorteil, da ich selbstständiger Fotograf bin und daher immer flexibel sein muss. Feste Zeiten wie in Vereinen passen da leider gar nicht.
  • Der Ort: Auch da ist man beim Laufen nicht gebunden; Laufsachen an und los geht es, egal ob Wald, Feldwege oder durch die Stadt.
  • Das Wetter: Auch da gibt es für mich keine Gründe nicht zu Laufen. Ich mag sogar sehr gerne bei Regen laufen.
  • Der kosten Faktor: Ok, wenn man nicht gerade so einen HighTech Spleen (Dazu aber mehr unter Ausrüstung) hat wie ich, benötigt man nur ein wenig Sportbekleidung und gute Laufschuhe.

Was also erstmal fehlte, waren „vernünftige“ Laufschuhe, also los nach Hamm, natürlich hatte ich von Laufschuhen überhaupt keine Ahnung.
Zuerst sind wir in Intersport gewesen, dort teilte die recht genervte Mitarbeiterin die Laufschuhe in drei Kategorien ein: „Günstig – Mittel – Teuer“. Empfohlen hat sie mir dann die mittelpreisigen. Ich sagte dann glücklicherweise: „Ah ok, dann dreh ich nochmal eine Runde und überlege mir das nochmal“. Zwei Geschäfte weiter war dann Runners Point; Ok versuchen wir dann doch mal hier unser Glück. Dort wurde ich dann erstmal gefragt, wie meine Lauferfahrungen sind, da ich noch keine Erfahrungen hatte, ging es dann erstmal aufs Laufband zur Laufanalyse. Ich dachte erst, „oh das wird teuer, aber außer das ich Schuhe für 120,-€ gekauft habe“ kam nichts für die wirklich ausführliche Beratung hinzu.

Dann bin ich erstmal losgelaufen was das Zeug hält und habe dann aber nach ca. 6 Wochen schon wieder aufgehört.

Ich habe zwischenzeitlich immer mal in verschiedenen Laufforen rumgeschaut und dann im März 2010 wieder richtig angefangen zu Laufen. Dieses mal habe ich das Ganze auch nach Trainingsplan gemacht, der Erste war 5km am Stück durchlaufen.
5km am Stück klappte dann auch recht schnell, weitere Trainingserfolge findet Ihr im Blog.

Meine Ziele:
Ganz klar Marathon und hoffentlich nicht nur Einen, sondern viele.
Etwas genauer: Anfang 2011 möchte ich meinen ersten Halb-Marathon laufen und wenn das dann alles so klappt wie ich mir das vorstelle, Mitte 2011 meinen ersten Marathon (evtl. Münster oder Köln).
Dann möchte ich weitere Marathons laufen: Hamburg, Paris, mein großer Traum New York <– aber welcher Läufer träumt nicht davon?

Mittlerweile sehen meine Ziele so aus, dass ich einfach immer weiter laufen will und nie den Spaß am Laufen verlieren möchte.

Also sowie es aussieht, gibt es noch eine Menge zu Bloggen in den nächsten Jahren, also bleibt dran.

4 Antworten : “Sven”

  1. Hallo Sven,

    das ist genau die richtige Einstellung, einfach wieder loslaufen und dich über deine Erfolge freuen. Vor allem, wenn du merkst, dass du deinem Ziel, einen Marathon zu finishen, immer näher kommst, klar im Moment wird das wieder etwas schwieriger, aber wie du in deinem Blog geschrieben hast, läufst du ja auch bei diesen Temperaturen. Warum auch nicht, es gibt ja bekanntlich nicht das falsche Wetter, sondern nur die falsche Kleidung 🙂

    In diesem Sinne,
    viel Spaß weiterhin beim gemeinsamen Hobby!
    Patrick

  2. Ja New-York-Marathon auch mein Traum. Hast du dich schon für die Verlosung angemeldet? Vielleicht können wir dort als Typ-er gemeinsam ins Ziel laufen ;).

    • Verlosung? Ne hab ich nicht, weiß aber auch gar nicht wie und wo das geht. Muss man dann trotzdem einen Marathon mit unter 2h55m laufen oder bekommen damit quasie die langsameren eine Chance?
      Ich will erstmal ein paar in Deutschland laufen, dieses Jahr Köln und wenn es dann „rockt“ nächstes Jahr Frankfurt und/oder Berlin.

  3. Jetzt muss ich doch auch mal ein Kommentar bei dir hinterlassen 🙂 Toll, was du dir vorgenommen und bis jetzt schon realisiert hast. Ich verfolge deinen Weg natürlich weiter mit und wünsche dir viele weitere schöne Trainingseinheiten.
    Viele Grüße,
    Din

Einen Kommentar schreiben